Pfahlgründung

Tiefenfundation mittels gebohrter oder gerammter Pfähle

Wenn wegen nicht oder schlecht tragfähigem Untergrund die Flachfundation mit konventionellen Fundamenten beim Tragen von Lasten der Überbauten versagt, leiten wir mit unseren Pfählen die Lasten bis in den tief anstehenden tragfähigen Untergrund. Dabei werden die Mantelreibung (Reibung des Pfahls am Baugrund) und der Spitzendruck der Pfähle zum abtragen der Kräfte genutzt, wobei die Anteile von Spitzendruck und Mantelreibung je nach Pfahlsystem variieren. Auch die Aufnahme von Horizontallasten ist bei bewehrten Pfählen je nach geologischen Verhältnissen möglich, indem der Pfahldurchmesser angepasst oder geneigte Pfähle im Verbund eingebaut werden. Wir legen grossen Wert auf hochwertige Materialien und regelmässige Qualitätskontrollen um auf jeglichem Baugrund Sicherheit und optimalen Halt garantieren zu können.

Angepasst an die Anforderungen und Bodenbedingungen verbauen wir den richtigen Pfahltyp mit dem passenden Pfahlsystem. Die Variationsmöglichkeiten sind gross:
- Durchmesser von 40cm bis 100cm (Grossbohrpfahl), R32 bis T76 (Mikropfahl) und 10cm bis 36cm (HEB-Pfahl)
- Pfahllängen bis zu 21m
- Schrägneigungen bis zu 10°
- Verrohrte, teilverrohrte oder unverrohrte Bohrung
- Einbringen durch hydraulisches rammen, vibrieren (mit oder ohne Injektion) oder bohren
- Einbau von Fertigpfählen oder Ortsbetonpfählen
- Einsatz von Mikropfählen oder Grossbohrpfählen
- System von Einzelpfählen, Pfahlgruppen, Pfahlböcken oder Pfahlwänden

Der Vorteil der Bohrung liegt im Vergleich zur Rammung darin, dass Erschütterungen sowie Lärm vermieden und die tatsächlich vorhandenen Bodenschichten kontrolliert werden können und somit leichte Anpassungen an die neuen Baugrundverhältnisse möglich sind.

Grossbohrpfähle, die Lösung für grosse Tiefen und harte Bodenschichten

Wir zeichnen uns durch unser kleines und leichtes Bohrgerät, vergleichbar mit einem 14t Raupenbagger, aus. Damit können wir selbst bei engen Platzverhältnissen und unter geringer Bodenbelastung arbeiten. Die leistungsfähigen Grossbohrpfähle können im Tiefbau vielseitig genutzt werden. Für Baugrubensicherungen nutzen wir sie zur Erstellung von Pfahlwänden und für Fundationen als Tiefgründungselemente. Grossbohrpfähle zeichnen sich durch einen grossen Durchmesser aus, sodass sie in grosse Tiefen und harte Bodenschichten eingebracht werden können.

Mikropfähle für erhöhte Tragfähigkeit des Baugrunds und zur Stabilisierung von Böschungen

Mikropfähle weisen einen kleinen Durchmesser auf und geben die zu tragende Kraft über Mantelreibung an den Baugrund ab. Bei Sanierungsmassnahmen können sie zur Verstärkung bestehender Fundationen eingesetzt werden. Bei kleineren Baumassnahmen empfehlen wir aus technischen und wirtschaftlichen Gründen diese Verfahren zur Erhöhung der Tragfähigkeit des Baugrunds. Mit den Mikropfählen können auch Böschungen stabilisiert werden. Sie dienen der Bodenvernagelung, womit der Bodenkörper über die Bodennägel Zug-, Druck- und Scherkräfte aufnehmen kann.

Verdrängungspfähle mit Injektions-Ummantelung bohren

Ein Stahlrohr mit speziell ausgebildeter Spitze wird in den Baugrund gebohrt, womit der Boden seitlich verdrängt und das Erdreich in der Umgebung des Rohrs verdichtet wird. Der so entstandene Hohlraum wird im Anschluss zu einem fertigen Pfahl ausbetoniert. Der grosse Vorteil solcher Verdrängungspfähle liegt im erschütterungsfreien und Lärm armen Einbau.

HEB-Träger rammen oder bohren für vielseitige Anwendungen

Zur Erstellung von Rühlwänden rammen wir HEB-Träger oder bohren die Löcher zum Versetzen der HEB-Träger, selbst bei engen Platzverhältnissen. Zur Fundation von Gebäuden rammen wir injizierte HEB-Träger um eine möglichst grosse Mantelreibung zu erzielen, wobei bei einem tragfähigen Untergrund aus Fels nicht injizierte HEB-Träger gerammt werden.

Energiepfähle, die clevere Kombination aus Geothermie und Ortbetonpfählen

Aus ökonomischen und ökologischen Gründen wird Geothermie immer öfters eingesetzt. Wir bieten eine Kombination aus Pfahlgründung und geothermischen Nutzung an. In die Ortbetonpfähle werden PE-Rohre eingebaut, mit welchen die oberflächennahe Erdwärme nutzbar gemacht wird. Dank dieser Energiepfähle kann ein doppelter Nutzen erzielt werden: Gründung und Geothermie.

Bohrarbeiten für Wellpoint zur Baugrubenentwässerung

Dank unserem kleinen, wendigen Bohrgerät (14t) können wir selbst bei engen und schwer zugänglichen Baustellen Vakuumbrunnen zur Baugrubenentwässerung bohren. Über zahlreiche, enge Vakuumbrunnen, die in kleinem Abstand um die Baugrube herum angelegt werden, wird das Grundwasser abgesenkt und damit die Baugrube entwässert.

CMS: Rent-a-Site.ch